Bautagebuch

April 2016

Anfang April 2016: Fast fertig! Unser neues Gebäude, abends um 21 Uhr fotografiert. Das Treppenhaus „glüht“ förmlich blau aus sich heraus!
So sieht das neue Treppenhaus von innen aus: man beachte die frei schwebende Treppe sowie die blaue LED-Beleuchtung
…während im künftigen Bürotrakt noch Ruhe herrscht.
Im oberen Stockwerk werden parallel die ersten Schränke und Tische gestellt…
Im Laufe des Tages werden aber immer mehr Maschinen in die Produktionshalle gebracht
Und schon beginnt der Umzug. Noch wirkt die erste Maschine hinten in der Ecke der großen Produktionshalle etwas verloren.

März 2016

…während im Bürotrakt die Möbel aufgebaut und -gestellt werden.
Endlich: Die Möbel kommen! Die künftige Produktionshalle dient momentan der Lagerung der neuen Stühle…
…steht in der künftigen Kantine doch schon der erste Tisch, auch wenn es sich nur um einen Tapeziertisch handelt.
Zwar sieht der Flur im Keller noch recht ungemütlich aus….
…während der überfachte Innenhof fast fertig ist
Über diese solide Rampe werden bald die schweren Maschinen in die neue Produktionshalle rollen...

Februar 2016

Die künftige Durchfahrt für die LKW benötigt allerdings noch ein bißchen Zeit.
Es dauert nun nicht mehr sehr lange, dann werden hier die ersten Maschinen stehen.
Der schick gestaltete Kubus für Drucker, Fax und Co. scheint wie von innen heraus zu leuchten.

Januar 2016

… während es im Treppenhaus noch immer benötigt wird, bspw. zur Verkleidung der Wandheizung.
Das Baugerüst wurde teilweise entfernt…

Dezember 2015

… während im Schulungsraum I der Estrich langsam trocknet.
Die komplett verglaste Front am Eingang wird montiert…
… Blick von der anderen Seite in die Büro-Etage. Der Estrich ist mittlerweile getrocknet.
In der künftigen Büro-Etage wird der Estrich verlegt. Vorne rechts ist die künftige Drucker- und Plotterkabine, gefolgt von einem Besprechungsraum…

November 2015

Weh dem, der hier keinen Durchblick hat! Daten- und Telefonleitungen durchziehen das gesamte Gebäude wie Adern.
… und von der künftigen Terrasse aus gesehen.
Der künftige Schulungsraum I von innen gesehen…
Auf dem Weg in den dritten Stock wird man künftig von einem kreisrunden Dachfenster begrüßt, welches viel Licht in das Treppenhaus lässt.
Schließlich wird das Gestell noch verkleidet und schützt nun die Belüftungsanlage gegen Wind und Wetter. Links sehen Sie übrigens die neu installierten Dachfenster für den Innenhof.
… um dann mit einem Kran an seinen Standort gehoben zu werden. Der kleine Klecks neben dem „fliegenden Gestell“ könnte übrigens ein Flugzeug sein - aber auf den anderen Fotos war keines mehr zu sehen und der Fotograf schwört Stein auf Bein, dass keines in der Nähe war! The Truth is out there, somewhere
Auf dem Parkplatz wird das Gestell für die Belüftungsanlage zusammengesetzt…

Oktober 2015

… und posieren dann doch lieber für ein Foto auf der künftigen Terrasse. Und wenn man genau hinschaut, sieht man im Hintergrund das Hundertwasser-Haus.
Unsere fleißigen Vertreter aus Frankreich und Mexiko: sie würden am liebsten gleich mit anpacken – und merken sehr schnell, wie schwer Glas sein kann…
… wo diese kurze Zeit später dann auch installiert ist.
Die Kälteanlage schwebt über dem Gebäude in Richtung ihres künftiges Platzes…
… während in der Produktionshalle bereits die Deckenabhängung unter der Deckenheizung befestigt wird.
Die komplexe Belüftungsanlage wird im Keller installiert…
… Zeit, die Dämmung für das Gebäude anzubringen, die momentan noch im künftigen Verkaufsbüro auf Ihre Verwendung wartet.
Der Herbst naht – Blick von der Baustelle auf das sich schon golden verfärbende Laub der Bäume…

September 2015

In der neuen Maschinenhalle werden fleißig Kabel und Leitungen verlegt.
Der Innenhof wird gepflastert, muss bis zum Richtfest Mitte September fertig sein.
In nicht einmal 3 Tagen wurde der gesamte Personen-Fahrstuhl montiert.
Der Fahrstuhlschacht vom 2. Stock aus gesehen. Es werden die Führungsschienen für die Kabine gesetzt.

August 2015

Spezialisten vom Drohnenteam auf der Suche nach dem kleinen Fluggerät. Und obwohl wir aufgrund des Neubaus nun aus größerer Höhe suchen können, wurde sie noch nicht gefunden.
Kennen Sie noch diesen kleinen Racker? Ja genau, unsere kleine Drohne, die letzten November in Ausübung ihrer Pflicht einer heftigen Windbö zum Opfer fiel und seitdem nicht mehr gesehen wurde.
Der Innenausbau schreitet voran: Im Keller der neuen Produktionshalle werden Rohre und Stromleitungen verlegt.
Erste Bereiche des Innenhofs wurden bereits betoniert, hier der Übergang von Produktionshalle 1 (rechts) zum Rohteillager (links)
Blick in den künftig überdachten Innenhof. Links die Produktionshalle 2, in der Mitte hinten die Produktionshalle 1 und rechts die neue Produktionshalle 3.
In der Produktionshalle wurde der Estrich verlegt. Anhand der Höhe des Brettes kann man erkennen, wie dick dieser sein muss, um die schweren Maschinen tragen zu können.

Juli 2015

… und dann abstransportiert. Nun geht es an den Innenausbau!
Dieser wurde Stück für Stück zerlegt…
… und diesem Bild? Richtig! Der Kran ist weg!
Wer erkennt den Unterschied zwischen diesem Bild…
… und staunen nicht schlecht wegen der schönen Aussicht auf das Hundertwasser-Haus „Waldspirale“ (http://www.darmstadt.de/darmstadt-erleben/sehenswuerdigkeiten/waldspirale/) in Darmstadt.
Besuch aus Mexiko: Unser mexikanischer Vertreter und seine Frau (beide mit blauen Helm) sind die ersten Händler, die unseren Neubau betreten…

Juni 2015

… währenddessen im Hof hinter dem Gebäude bereits die ersten Träger für die Bedachung montiert werden.
Die Arbeiten am Stockwerk für die Schulungsräume begannen mit dem Einschalen des Fahrstuhlschachts…
… und schon ist das Stockwerk für die Verwaltung fast fertig.
Täglich wächst der Neubau ein Stück in die Höhe…

Mai 2015

… auf dem bereits fleißig gewerkelt wird und neue Wände entstehen.
Zügig entsteht nun das zweite Stockwerk…

April 2015

... werden bereits die Stahlträger für das nächste Stockwerk vorbereitet.
Während in der künftigen Produktionshalle ein Wald von Baustützen vorherrscht,...
… während im Innenraum fleißig gewerkelt wird.
So langsam kann man ein Gebäude erkennen…

März 2015

Die neu erstellten Wände müssen noch abgestützt werden,…
… die Fahrstuhl-Schächte werden eingeschalt.
… welche momentan noch nicht sehr wohnlich sind, Baustützen bestimmen noch das Bild
Blick vom künftigen Treppenhaus in den Keller mit den künftigen Sozialräumen,…
Kurze Zeit später können schon die ersten Wände für das Erdgeschoss gesetzt werden…
… erhält der Keller seine Perimeterdämmung.
Währenddessen das provisorische Kellerdach durch das richtige ersetzt wird,…

Februar 2015

… kurze Zeit später kann man sogar auf das vorerst provisorische Kellerdach steigen.
Nun geht es schnell: weitere Wände aus Fertigbauelemente für den Keller werden gestellt…
… und bald darauf stehen doch tatsächlich die ersten Wände.
Nachdem der Kellerboden begehbar ist, beginnen schon die Vorbereitungen zum Stellen der Kellerwände…

Januar 2015

… kurze Zeit später wird der Boden betoniert.
Das Fundament wird vorbereitet. Rechts im Bild die Stahlträger, welche das Erdreich zum Nachbar abstützen...
… wobei hier eine der zwei Ausschachtungen für die Hebeanlagen zu sehen ist. Diese sind notwendig, da die Entsorgungskanäle wesentlich höher liegen.
Gleich Anfang Januar wurde die Baugrube ausgeweitet, so dass die Regenwasser-Zisternen kurzfristig wieder zu sehen waren. Mit den T-Trägern wird die Wand zum Grundstücknachbar abgestützt. Erste Teile der Bodenplatte wurden betoniert,…

Dezember 2014

… an anderer Stelle wird das Starkstromkabel für das eigenen Trafogebäude gelegt.
… arbeiten sich die Bauarbeiter an anderer Stelle bereits zum tiefsten Punkt vor. Die Bodenplatte des neuen Gebäudes wird erheblich tiefer liegen als die der alten Fabrikationshalle…
Erster Schneefall in der Nacht vom 2. auf 3. Dezember: Die Bauarbeiten gehen trotzdem weiter. Während die Baugrube hat zwar noch nicht an allen Stellen die endgültige Tiefe erreicht hat…

November 2014

… währenddessen auf der gegenüberliegenden Seite zum Nachbargrundstück hin die mehr als 5 m hohen Feuerschutzwände aufgestellt werden.
Neben der Wand zum alten Gebäude werden nun in der notwendigen Reihenfolge die ersten Betonarbeiten für ein stabiles Fundament durchgeführt…
… Handarbeit ist aber immer noch notwendig.
Das Fundament bzw. die Bodenplatte des neuen Gebäudes liegt wesentlich tiefer als das des angrenzenden alten Gebäudes. Damit dieses beim Ausbaggern der tieferen Baugruppe nicht kippt (!), müssen die Bagger-Arbeiten in einer bestimmten Reihenfolge erfolgen, daher die roten Nummern an der Wand…
…Währenddessen erklärt Klaus Orio, Geschäftsführer der DIATEST GmbH, interessierten Mitarbeitern Einzelheiten zum Baufortschritt
Für das DIATEST-eigene Trafogebäude (Umschalthaus) mit einem Gewicht von 33 to wird das Fundament gelegt. Es wird DIATEST künftig mit Strom versorgen…
…kommt das Ausschachten der Baugruppe gut voran. Allerdings fehlen immer noch ein paar Meter an Tiefe.
Während immer größere Teile des Schottener Wegs als Lager für die Baustelle herhalten müssen…
… Dann begann der Aushub der mehr als 4 m tiefen Baugrube.
Im nächsten Schritt wurde der große Baukran aufgestellt. Dazu musste extra ein Fundament betoniert werden…
Während die Regenwasserzisternen wieder zugeschüttet werden, werden mit einem Spezialbohrer vier Meter tiefe Löcher gebohrt…
Während die Regenwasserzisternen wieder zugeschüttet werden, werden mit einem Spezialbohrer vier Meter tiefe Löcher gebohrt…
Nach anfänglichen Start-Schwierigkeiten erhob sich die Drohne letztendlich in die Luft, nur um dann gleich von einer Windbö erfasst und weggewirbelt zu werden. Bislang haben wir sie noch nicht wieder gefunden, eine Suchaktion läuft aber. Sollten Sie sie suchen wollen, hier ein letztes Foto kurz vor Ihrem Verschwinden.
Drohne verzweifelt gesucht – Vom Winde verweht. Im Bemühen, immer spektakulärere Bilder unserer Baustelle zu schießen, sollte eine mit einer Kamera ausgerüstete Drohne unser Baugelände von oben fotografieren.

Oktober 2014

…Letztendlich stellte sich das unbekannte Objekt als alter verbogener Gartenzaunpfahl heraus.
…Und so kam es, wie es ja kommen musste – bei der Sonar-Untersuchung des Baugrunds wurde ein größeres metallisches Etwas entdeckt, genau 1,50 m unter der Einfahrt in den Hof. Um ausschließen zu können, dass es sich dabei um eine unliebsame Hinterlassenschaft des letzten Krieges handelt, musste ein speziell geschützter Bagger her, um das noch unbekannte metallene Objekt zu bergen…
Ein irritierender Fund – was ein alter Zaunpfahl alles bewirken kann. In früheren Zeiten grub man sich tief in der Erde und hoffte etwas Wertvolles zu finden. Heutzutage ist es eher umgekehrt – man hofft, nichts Unerwartetes zu finden…
…setzte man drei Regenwasser-Zisternen und einen Ölabscheider in die gut sechs Meter tiefe Baugrube. Diese wurden nach Anschluss aller Leitungen und Rohre wieder zugeschüttet.
Parktisch angewandte Ökologie - Auffangen und Nutzen von Regenwasser in Zisternen.Der hintere Teil des Hofs soll künftig überdacht sein, um sich besser gegen die Witterung schützen zu können. Nachdem das gesamte Pflaster im hinteren Teil des Hofs aufgerissen wurde, …

September 2014

Schon Hermann Hesse sagte, dass jedem Anfang ein Zauber inne liegt („Stufen“, 1941). Amüsanterweise begannen die Arbeiten mit dem Aufstellen eines Toilettenhäuschens.
Endlich! Endlich! Endlich hatten die Götter ein Einsehen. Nun, vielmehr war es das Bauamt in Darmstadt, aber egal - Nun endlich können wir mit dem Neubau des Büro- und Produktionskomplexes beginnen!So soll der neue Büro- und Produktionskomplex von DIATEST Ende des kommenden Jahres aussehen. Mehr als 2.000 qm zusätzliche Büro- und Produktionsfläche, ein Palast aus Glas und Stahl, mit solar erzeugten Strom und Regenwasser-Nutzung.

Mai 2014

... Der neue Büro- und Produktionskomplex mit über 2.000 qm Nutzfläche wurde notwendig, da gute Auftragslage, steigende Nachfrage und die Produktion von neuen Produkten und Komplett-Lösungen zusätzliche Kapazitäten benötigen. Dabei plant DIATEST auch die Anzahl der Mitarbeiter zu erhöhen. Baubeginn ist August 2014.
Vor zahlreichen Gästen aus In- und Ausland sowie allen Mitarbeitern wurde am 12. Mai 2014 bei herrlichem Sonnenschein offiziell der „Erste Spatenstich“ zu dem neuen Büro- und Produktionskomplex auf Gelände der DIATEST GmbH gefeiert ...